Rotationssiebdruck

Beim Rotations-Siebdruck ist der Bedruckstoff flach, die Druckform als Hülse oder Zylinder ausgebildet. Der Bedruckstoff, meist eine Stoff-, Papier- oder Kunststoffbahn, wird unter der zylinderförmigen Druckform fortbewegt. Hierbei dreht sich der Zylinder synchron mit der Fortbewegung des Bedruckstoffs in eine Richtung. Eine feststehende Druckrakel innerhalb des Zylinders fördert die kontinuierlich in den Zylinder gepumpte Druckfarbe auf den Bedruckstoff.

Im Rotations-Siebdruck werden Stoffbahnen (Textilien), Papier- und Kunststoffbahnen (Tapeten, Etiketten), aber auch keramische Fliesen (auf speziellen Bändern transportiert) bedruckt. Bei Bedruckstoffbahnen ist Endlosdruck möglich bei Etiketten wird der Rotationssiebdruck häufig mit anderen Druckverfahren in Hybriddruckmaschinen kombiniert.

Gedruckte Ni/MH Batterien
Gedruckte Ni/MH Batterien
Druck mehrerer Schichten. Stromableiter, Elektrode (Anode), Separator/Elektrolyt,Elektrode...